Tag 11 Cork-Waterford-Dublin

Ziemlich früh ging es am letzten Tag los / Cork selbst haben wir uns nicht mehr angesehen, bis Dublin war es noch weit…und die nächste Nacht würde es nicht viel Schlaf geben: kurz nach 04.00 Uhr aufstehen! Erster halt: Cobh liegt am südlichen Ufer der „großen Insel“ an einem der weltweit größten Naturhäfen, dem Cork Harbour, und ist mit Fähren und einer Brücke mit dem Festland verbunden, nur ein kurzer Fotostopp – parallel fanden die „Irish Open“ der Golfer statt. Nächste Station war Waterford: eine alte „Wikingerstadt“, deren Hinterlassenschaften sind uns beim Stadtrundgang nicht aufgefallen, aber es gab leckeren Kaffee & Cakes 😉 Auf unserem weiteren Weg kamen wir durch New Ross. Dort liegt der originalgetreue Nachbau der Dunbrody von 1845, einer dreimastigen Bark, deren Original zwischen 1845 und 1851 während der Großen Hungersnot in Irland Emigranten nach Kanada und in die USA brachte. Letzte Station vor Dublin war Wexford. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft im Südosten nahe dem Hafen Rosslare Harbour, von dort aus geht es mit den Fähren nach Frankreich und Wales. Es ist der sonnigste Fleck Irlands, bietet 10 km Sandstrand und ist daher einer der beliebtesten Urlaubsorte der Iren selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.