Tag 10: Ring of Beara

Der drite „Ring“ ist eine 140 km lange Panoramaküstenstraße auf der gleichnamigen Halbinsel(auch Caha-Halbinsel genannt) im Südwesten, Start- und Endpunkte sind die Orte Glengariff beziehungsweise Kenmare. Im Gegensatz zum Ring of Kerry ist dieser wenig befahren. Für Reisebusse ist die Straße zu schmal und für Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 2,8 Tonnen (z.B. schwere Wohnmobile) gesperrt. Es ist -für uns jedenfalls- wieder die schönere der Küstenstraßen und stellt Irland in konzentrierter Form dar. Weiter ging es über den wild atlantic way nach Bantry, Skibbereen um später in Cork zu übernachten -die Stadt ist mit 120.000 EW nach Dublin die zweitgrößte Stadt der Republik, das Kerngebiet der Stadt liegt auf einer Insel in der Flussmündung des River Lee. Sie strahlt eine entspannte und freundliche Atmosphäre aus, aufgrund der vielen Studenten verfügt sie über eine extrem hohe Dichte an Pubs. Hier nur „Nachtaufnahmen“, lediglich das letzte Foto (vom Hotel) habe ich mit Stativ aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.