Luftschutzbunker Stettin

Wer in Stettin neue Dinge entdecken möchte, muss den Hauptbahnhof gar nicht erst verlassen. Die größte unterirdische Zivilschutzanlage Polens befindet sich direkt unter den Gleisen. Die auf fünf Stockwerke verteilte und 2500 Quadratmeter große Anlage ist 1941 als Luftschutzraum erbaut worden und war seinerzeit der größte seiner Art. Die Wände des Bunkers sind aus Stahlbeton (3 m stark!), die Decke hat eine fast identische Stärke, er längste Gang ist in einer geraden Linie ungefähr 100 m lang. Nach der Übernahme der einstmals deutschen Stadt durch die polnische Verwaltung wurde der Luftschutzraum in einen Atomschutzbunker umgewandelt, in dem bis 1992 Schulungen des Zivilschutzes stattfanden. Jahrzehntelang war der Bunker für die meisten Stettiner ein großes Geheimnis – Niemand durfte die Anlage bis 2006 betreten, jetzt gibt es an den Wochenenden sogar Führungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.