April 2015 – Friedhof am Friedenshügel

in Flensburg wurde 1911 als dritte kommunale Begräbnisstätte eingerichtet und mit Bezug zum Friedenshügel benannt. Architekt war Wilhelm Cordes, der auch den Hamburger Ohlsdorfer Friedhof geplant hatte. Die Namensgebung führte zurück auf eine 100 Jahre dauernde Grenzstreitigkeit zwischen den Kirchengemeinden St. Nikolai und St. Marien, die erst im Jahre 1718 beigelegt werden konnte. Ein Stein vor dem Haupteingang auf dem Hügel erinnert an diese Ereignisse – der besagte Hügel bekam aufgrund der Ereignisse den Namen Friedenshügel. Erst später erhielt der Friedhof dann seinen Namen der Bezug auf den Hügel nimmt. Hier befindet sich eine Kapelle, ein Mausoleum der Familie Anthon, sowie Kriegsgräber und diverse Denkmäler und umfasst über 12.000 Grabstellen auf einer 25 Hektar großen Anlage…Impressionen von einem Besuch im April 2015:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.