Aeroporte

Aeroporte International Funchal

Der Flughafen war bis Anfang 2000 mehr als nur gefürchtet – zwei Maschinen haben es auf der nur knapp 1.800 m langen Start- u. Landepiste nicht geschafft. Insgesamt gab es dabei fast 170 Tote, in der Folge wurde die Airline „SATA“ in den Bankrott getrieben. Heut ist die Bahn mit 2.800 m immer noch nicht ungefährlich und darf nur von speziell geschulten Piloten in maximal mittelgroßen Maschinen angeflogen werden. Die steile Rechtskurve unmittelbar vor der Landung ist genauso legendär wie die extremen Fallwinde…ein Instrumentenlandesystem fehlt übrigens bis zum heutigen Tag!
Die Bahnverlängerung wurde über eine Bucht mit einem aufwändigen Stützenbauwerk von 1020 Metern Länge und 180 Metern Breite für 520 Mio. Euro realisiert. Die dabei verbauten 3 Meter dicken Betonpfeiler sind bis zu 120 Meter lang, davon bis zu 59 Meter oberirdisch, der Rest ist unterirdisch oder im Meeresgrund verankert. Hierfür gab es in 2004 einen „Bau-Oscar“ – warum erkennt man auf den folgenden Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.