Mühle HOFFNUNG

wurde bereits 1868 nach Munkbrarup versetzt, sie ist ein so genannter „Erdholländer“. Zum Drehen der Kappe in den Wind besitzt diese Mühle noch das alte Holzbalkengerüst, den Stert. Im Inneren ist die Mahleinrichtung mit zwei Schrotgängen, einem „Franzosen“ und einem Schälgang, vollständig erhalten. Immer einen besuch wert – so wie dieser hier festgehaltene im September 2013:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.